top of page
History in the grounds at Spino Secco

Spino Secco:
Geschichte & Charme

Was über 600 Jahre lang ein Nebengebäude der Adelsfamilie Malaspina zum Schloss Malaspina war, ist heute das luxuriöse Apartmenthaus Spino Secco. Es befindet sich im Dorf Mulazzo in der Lunigiana, das einst zum Lehen der Marquises di Malaspina gehörte, die nicht nur das Schloss besaßen, sondern im Jahr 1306 auch den Schriftsteller und Dichter Dante Alighieri beherbergten. In seinem berühmten Buch La Divina Commedia bezieht sich Dante auf das Schloss Gastgeber Corrado Malaspina in den Versen 121-123 im Gesang VIII vom Fegefeuer.

Ende einer Ära

Spino Secco wurde später, im 15. Jahrhundert, erbaut und möglicherweise als Wohnraum für dieselbe Adelsfamilie genutzt, die damals noch das Schloss besaß. Die Burg selbst war jedoch nicht sehr solide gebaut. Das Felsfundament gab dem Regen und dem nahegelegenen Fluss nach und ließ einen Großteil der Burg in Trümmern zurück. Die verbliebenen Mauern und der Turm stehen noch immer auf dem Gelände von Spino Secco. Die Familie Malaspina baute später in der nahegelegenen Stadt Lusuolo eine weitere Burg mit Blick auf das Magra-Tal. Die Burg Lusuolo steht noch heute.

Neue Anfänge

Im letzten Jahrhundert wurde Spino Secco als Polizeistation genutzt. Eine der Zellen befindet sich noch immer im Keller/Waschraum. Im Jahr 2009 wurde das Haus von seinen neuen Besitzern Ivana und Mario Battila wunderschön renoviert und in ein Gästehaus umgewandelt. Kristin und Marietta kauften Spino Secco im Jahr 2023 und führten weitere Renovierungen durch. Das Erdgeschoss wurde in einen Gemeinschaftsbereich umgewandelt. Dieser gemütliche Raum mit seinen Bögen und massiven Steinmauern bietet den Luxus eines modernen Wohnens, bleibt aber auch seinen ursprünglichen mittelalterlichen Wurzeln treu. Der neue Raum wird der perfekte Ort für Kochkurse, Weinproben und Weinproben sein. Werkstätten.

Wir gaben unseren Wohnungen die Namen von Frauen, die eine Verbindung zu Spino Secco und Mulazzo hatten. Von Dantes mittelalterlicher Muse Beatrice über die Geliebte des französischen Königs Ludwig XV. aus dem 18. Jahrhundert, Annetta Malaspina, bis hin zur Vorbesitzerin Ivana, die immer noch unsere Nachbarin und Freundin ist. 

Marietta and Kristin in Mulazzo
bottom of page